Wohnung zur Miete in Rom

  • Wohnung zur Miete in Rom Rom - Außenansicht des Hauses Außenansicht des Hauses (1 / 11)
  • Wohnung Außenansicht des Hauses Rom Rom Ferienwohnung - Außenansicht des Hauses Außenansicht des Hauses (2 / 11)
  • Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer Zimmer (3 / 11)
  • Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer Zimmer (4 / 11)
  • Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer Zimmer (5 / 11)
  • Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer Zimmer (6 / 11)
  • Wohnung Küche Rom Rom Ferienwohnung - Küche Küche (7 / 11)
  • Wohnung Küche Rom Rom Ferienwohnung - Küche Küche (8 / 11)
  • Wohnung Wohnzimmer Rom Rom Ferienwohnung - Wohnzimmer Wohnzimmer (9 / 11)
  • Wohnung Wohnzimmer Rom Rom Ferienwohnung - Wohnzimmer Wohnzimmer (10 / 11)
  • Wohnung Badezimmer Rom Rom Ferienwohnung - Badezimmer Badezimmer (11 / 11)
  • Wohnung zur Miete in Rom Rom - Außenansicht des Hauses
    Wohnung Außenansicht des Hauses Rom Rom Ferienwohnung - Außenansicht des Hauses
    Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer
    Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer
    Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer
    Wohnung Zimmer Rom Rom Ferienwohnung - Zimmer
    Wohnung Küche Rom Rom Ferienwohnung - Küche
    Wohnung Küche Rom Rom Ferienwohnung - Küche
  • Wohnung Wohnzimmer Rom Rom Ferienwohnung - Wohnzimmer
    Wohnung Wohnzimmer Rom Rom Ferienwohnung - Wohnzimmer
    Wohnung Badezimmer Rom Rom Ferienwohnung - Badezimmer

3-5 Personen

4 Zimmer

7 Betten

3 Badezimmers

Die Unterkunft

In den hellen und breiten Zimmern unseres GuestHouses “Glamour Rome”, koennen Sie alles was Sie brauchen finden, um ein angenehmen Aufenthalt in der ewigen Rom zu haben:
• Frei wi-fi;
• Fernsehen in Streaming;
• Buecher ueber die Legende, die Geschichte und die neugierde von Rom;
In allen Zimmern finden Sie einen wunderschoenen Boden auf Terrakotta, schoene und farbige Zelte und Bilder die die Sehenswuerdigkeiten von Rom in Schwarz und Weiss darstellen und zeigen.
In dem groessen Saal, koennen Sie sich gern entspannen, Relax haben, Zeitungen lesen oder Buecher auf der Rom Geschichte lesen.
Die Inhabern unseres GuestHouses stellen sich fuer Sie allerzeit mit ganzer Freundlichkeit und Begeisterung zur Verfuegung.

Puenktlich und direkt in dem “GuestHouse” werden Sie alle Informationen, Hinweisen und Hilfe erhalten.
Das GuestHouse “Glamour Rome” bietet Ihnen zahlreiche, interessante und originale Dienste:

• Welcome Drink: direkt in Zimmer werden unsere Gaeste eine Flasche Wein aus den “Castelli Romani”, bekannter und typischer Fremdenverkehersort in den naehe von Rom, finden.
Die Gruendung dieser Ortschaft kam nach dem Vulkans Einsturz viele tausenden Jahren her.

• Welcome Ticket: Bei der Ankunf im GuestHouse, werden unsere Gaeste eine Fahrkarte (Bus- U-Bahn) pro Person finden, so dass, Sie, sofort, auf die Entdeckung der ewigen Roemischen Stadt fahren koennen.

• Welcome Movie: In dem GuestHouse, werden unsere Gaeste einen Kurzfilm ueber die Geschichte, die Kunst, die Schoenheit von Rom sehen, so dass Sie in dem Charme, in der Einzigartigkeit und in der Ewigkeit von der alten Stadt sich vertiefen koennen. "Wenn Sie moechten, koennen Sie bei uns die Cd-Memory kaufen".

• Welcome Kit: Prospekte mit Informationen und Bilder der Stadt; Tabelle mit U-BahnUhrzeiten und Bus-Uhrzeiten, mit Bus Haltstelle und U-Bahn Haltstelle; Notruf Nummern und alle Informationen ueber di kulturaelische, kuenstliche, musikalische und traditionelische Ereignisse, zur Verfuegung fuer unsere Gaeste gestellt werden

• Welcome Children: Fuer die Familie die, Kinder in Alter von 3 und 11 Jahren, haben, gibt es die wunderbare Moeglichkeit um das “Baby Parking Service” zu nutzen!
Das “Baby Parking Service” wird in einer Schuleanlage, die mit der Rom-Gemeinde vertragsgebunden ist und von der selben Gemeinde berechtigt ist, statt finden.
Unsere erfahrene Erzieherin wird, mit den Kindern zusammen, lustige und mitreissende Programme organisieren, damit die Eltern, im Teil des Tages, um sich selbst kuemmern koennen! Euro 32,00 per Kind.

• Welcome Sicily: Unsere Gaeste die mindestens 6 naechte bei dem GuestHouse “Glamour Rome” uebernachten werden, werden noch 2 Naechte und 3 Tage in Sizilien FREI bekommen!!!!!
Die Stadt wo unsere Gaeste das SPEZIELLE ANGEBOTE geniessen koennen ist Marsala, 80 Km entfernt von Palermo; 120 Km entfernt von Agrigento Tempels; 30 Km entfernt von Segesta Tempels; 40 Km entfernt von Erice Bergen; 20 Km entfernt von der “Strasse der Salz” und von der “Salinen” in Trapani.
In Marsala koennen unsere Gaeste Die Mothia Insel besuchen, und in 30 Minuten mit dem Schiffsrumpf koennen Sie auch die Egadi Inseln (Favignana; Levanzo; Marettimo) erreichen!

• Welcome Cinema: Kommen Sie mit uns in der Geschichte des Kinos in Rom!
Unsere Gaeste werden die Moeglichkeit haben, um eine Film-Rundreise in Rom zu machen.
Sie koennen die typische Plaetze besuchen, wo viele unvergessbare und unvergaengliche Filme, der Geschichte des Kinos, gedreht wurden.
Die Inhabers des GuestHouses “Glamour Rome” werden Ihnen, durch den Besuch zu den legendaeren “Cinecitta’ Studios” das Geleit geben.
In den “Cinecitta’ Studios” koennen Sie, durch eine spannende und mitreissende “Reise in der Reise”, alle Neugierde ueber die internazionale und beruehmte Filme, Schauspielern und die wichtigste Regisseure erfahren. 2 Besuchen Euro 30,00 per Person/ 3 Besuchen Euro 45,00per Person.

• Welcome Restaurant: Unsere Gaeste koennen das Mittagessen oder das Abendessen bei eiener typischen roemischen Trattoria oder bei einem typischen siziliaenischen Bistrot haben, die mit dem GuestHouse ”Glamour Rome” vertragsgebunden sind.

• Welcome Fahrrad Tour und Pic-Nic: Unsere Gaeste koennen eine wunderschoene Fahrrad Tour bei uns bestellen. So haben Sie die Moglichkeit, mit unseren Fahrraeder, um die wunderschoene Parks und gruene Felde von Rom herum zu fahren, und zwar: Parco della Caffarella und Parco Appia Antica. Danach werden unsere Gaesten von dem Guest-House "Glamour Rome", durch eine Restaurant-Konvention, mit dem Mittagsessen Brunch serviert. Euro 17,00 per Person

* Welcome Transfert: Fahrt aus und nach den Flughaefen Roma Fiumicino oder Roma Ciampino mit unserem Auto: Euro 35,00 per Strecke

* Welcome Pool: Nach Reservierung, koennen Sie das Freibad benuetzen.

Das Urlaubsgebiet

Es ist sehr einfach das Guest-House "Glamour Rome" zu erreichen: aus dem Fiumicino Flughafen oder aus dem Ciampino Flughafen den Zug nach Roma Termini nehmen (es dauert 35/40 Min. c.a.).

Als Sie in Roma Termini sind, nehmen Sie die U-Bahn "A", Richtung "Anagnina" und steigen Sie in "Colli Albani" aus (10 Min.).

Das Guest-House "Glamour Rome" ist nur 150 Meter entfernt.

Wenn Sie mit dem Zug in Roma Termini ankommen, nehmen Sie einfach die U-Bahn "A" Richtung "Anagnina" und steigen Sie in "Colli Albani" aus.

Wenn Sie mit dem Auto in Rom ankommen, beobachten Sie die Richtungen nach San Giovanni in Laterano, Piazza Re di Roma oder Colli Albani.

Das Guest-House "Glamour Rome" findet sich in der naehe des Zentrums und zwar in Colli Albani.

Aus der U-Bahn Colli Albani koennen Sie alle wichtigste Plaetze in Rom erreichen: koennen Sie San Giovanni Basilika erreichen (die aeltste Basilika in Rom) (6 Minuten). Sie koennen nach Roma Termini fahren (die wichtigste Bahnhof in Rom) ( 10 Min.), nach Piazza Re di Roma fahren (3 Min.), nach Fontana di Trevi und Piazza di Spagna fahren (12 Min.), nach Piazza del Popolo fahren (15 Min.), nach San Pietro, Vatikan Museums und Castel Sant'Angelo fahren (20 Min.).

Mit dem Bus Nr. 85, die Haltstelle ist genau gegenueber der Tuer unseres Guest-Houses, koennen Sie weitere wichtige Plaetze in Rom erreichen und zwar: das Kolosseum and die Fori Imperiali in 15/20 Minuten und das historische Zentrum der Stadt in 20/25 Minuten.

In der Naehe von unserem Guest-House gibt es auch die Roma Tuscolana Bahnhof, die ermoeglicht Ihnen Roma Trastevere in 10 Minuten, den Fiumicino Flughafen in 35 Minuten und den Ciampino Flughafen in 40 Minuten zu erreichen.

In der Nacht, ist es sehr einfach aus dem Guest-House nach dem Zentrum und zurueck fahren.

Der bus N1 garantiert den Fahrt und die Bushaltstelle ist 80 Meter entfernt von dem Guest-House" Glamour Rome".

Die Position unseres Guest-Houses ist sehr vorteilhaft, da es sich zwischen 2 sehr wichtigen Strassen von Rom findet. Die Strassen sind Via Appia und Via Tuscolana, die voll von Shopping-Laden, Bars, Restaurants, Kinos, Pubs, typischen Trattorias, Pizzerias, Eiscafes, Apotheken, Tobaccoslaender, Fitness-Studios, Banke und naechtlichen Kneipen sind.

In dem Bereich von Via Appia und Via Tuscolana finden Sie auch viele Spielplaetze fuer Kinder, Groesse Gaerten und viele gruene Parks.

Aktivitäten und Attraktionen

Der Trevi-Brunnen, italienisch Fontana di Trevi, ist der populärste und mit rund 26 Meter Höhe und rund 50 Meter Breite größte Brunnen Roms und einer der bekanntesten Brunnen der Welt.
Er wurde 1732 bis 1762 nach einem Entwurf von Nicola Salvi im spätbarocken, im Übergang zum klassizistischen Stil, im Anschluss an den Palazzo Poli erbaut. Er ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms.

Der Trevi-Brunnen, Tritone
Im Jahr 19 v. Chr. ließ der Konsul Marcus Agrippa, zur Versorgung der von ihm erbautenThermen neben dem Pantheon, den Aquädukt Aqua Virgo anlegen. Dieser Aquädukt, der als Einziger seit der Antike ununterbrochen in Betrieb ist, führt Wasser aus den Sabiner Bergenüber eine Strecke von 26 km nach Rom.
Spätestens im 12. Jahrhundert speisten drei Ausgänge, mit denen die Wasserleitung endete, Brunnentröge an der heutigen Via del Corso. Der Name Trevi für den Stadtteil und den Brunnen könnte sich auf diese drei Quellen beziehen, oder auch auf die Kreuzung dreier Straßen (italienisch: tre vie) in der Nähe.
1453 ließ Papst Nikolaus V. nach Restaurierungsarbeiten dem Aquädukt einen neuen Endpunkt geben. Leon Battista Alberti errichtete eine Fassade mit Inschrift und Papstwappen, aus der sich das Wasser aus drei Speiern in ein einfaches, rechtwinkliges Brunnenbecken ergoss.
Papst Pius IV. veranlasste die grundlegende Sanierung der Wasserleitung von der Quelle bis in die Stadt, die zwischen 1561 und 1570 durchgeführt wurde.
Im Jahre 1640 begann Gian Lorenzo Bernini im Auftrag von Papst Urban VIII. mit dem Bau eines aufwändigeren Brunnens am heutigen Platz – aus Geldmangel wurden jedoch nur der Platz vergrößert und ein großes, flaches Brunnenbecken ausgeführt. Etwa gleichzeitig errichteten die Grafen Conti di Poli im Anschluss an den Brunnen die zwei Flügel ihres Palastes.

Nach etlichen erfolglosen Anläufen zum Neubau des Brunnens lobte Papst Clemens XII.einen Architekturwettbewerb aus, an dem viele namhafte Architekten der Zeit teilnahmen. Überraschend vergab Clemens den Auftrag an den unbekannten Nicola Salvi. Salvi (1697–1751) hatte bis dahin kaum Bauten errichtet. Er begann 1732 mit der Ausführung des Brunnens, dessen Fassade sich in voller Länge an den Palazzo Poli anlehnt. Unterstützt wurde er dabei von seinem Freund Luigi Vanvitelli.
Der Graf von Poli legte gegen den Bau Protest ein, weil diese neue Palastfassade in keiner Weise Rücksicht auf die Architektur seiner Gebäude, insbesondere deren Geschosshöhen nahm. Dieser Protest wurde aber zurückgewiesen.
Farbanschlag am 19. Oktober 2007
Im Jahre 1735 weihte Papst Clemens XII. den neuen Brunnen ein, obwohl die Arbeiten noch in vollem Gange waren. Auch nach dessen Tod 1740 wurden die Arbeiten stockend unter PapstBenedikt XIV. fortgesetzt. An der langen Bauzeit waren nicht nur immer wiederkehrende Finanzierungsprobleme schuld, auch die äußerst penible Arbeitsweise Salvis trug dazu bei. Er ließ zum Beispiel manche Teile der Felslandschaft bis zu zehn mal neu fertigen, bis er damit zufrieden war. Ab 1744 erschwerte zudem seine sich verschlechternde Gesundheit den Fortgang.
1751 starb Salvi, Giuseppe Pannini vollendete dessen Pläne bis zur Fertigstellung 1762. Lediglich die Skulptur des Oceanus wurde von Pietro Bracci neu entworfen, da der ursprüngliche Entwurf Papst Benedikt zu bullig und brutal erschien.
In den Jahren 1872, 1989–1991 und 1999 wurde der Brunnen renoviert.
Durch einen Bauschaden wurde im Juni 2007 die Wasserleitung Acqua Vergine, die bisher den Brunnen mit Wasser versorgte, unterbrochen. Seither wird der Trevi-Brunnen mit regulärem Leitungswasser gespeist, das mittels einer Umwälzpumpe in einem Kreislauf den Brunnen durchläuft und nur alle zwei Wochen erneuert wird. Erst durch diesen geschlossenen Kreislauf konnte ein Farbanschlag im Oktober 2007 seine Wirkung erzielen und das gesamte Wasser für Stunden tief rot färben. Mit der alten Technik wäre die Farbe nach wenigen Minuten weggespült gewesen.

Kolosseum
Antiker Name: Amphitheatrum Novum oder Amphitheatrum Flavium) ist das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater und der größte geschlossene Bau der römischen Antike überhaupt. Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt und zugleich ein Zeugnis für die hochstehende Baukunst der alten Römer wie für ihre Freude an grausamer Unterhaltung.

Bis zu ihrer Vernichtung während des großen Brandes von Rom im Jahre 64 n. Chr. stand auf dem Marsfeld eine aus Holz konstruierte Arena für Gladiatorenkämpfe, die Kaiser Nero gestiftet hatte. Sie dürfte sich nicht wesentlich von den Amphitheatern außerhalb Roms unterschieden haben. Nach dem Brand errichtete Nero am Südhang des Hügels Esquilin eine neue Palastanlage, die Domus Aurea. Die Gärten des "Goldenen Hauses" umfassten auch den späteren Standort des Kolosseums in der Talsenke zwischen den Hügeln Oppius (Teil des Esquilin) und Palatin.

Wenige Jahre nach Neros Sturz, um 72, gab sein Nachfolger Vespasian das Gebiet der Öffentlichkeit zurück. Er ließ in wenigen Jahren ein Amphitheater errichten, das nicht nur Neros Vorgängerbau auf dem Marsfeld, sondern alle bisherigen Arenen übertreffen sollte. Nach einer neueren Rekonstruktion der Bauinschrift des Kolosseums wurde seine Errichtung aus der Beute des jüdischen Krieges, unter anderem mit dem geplünderten Goldschatz des Tempels von Jerusalem aus dem Jahr 70 finanziert.

Das Gebäude, das ursprünglich dreigeschossig sein sollte, war beim Tod Vespasians 79 fast vollendet. Es bestand aus drei übereinander angeordneten Arkadenreihen zu je 80 Bögen. Die Arkaden wurden durch Pilaster gegliedert: die zu ebener Erde im toskanischen, einer Abwandlung des dorischen Stils, die des zweiten Geschosses im ionischen und die des dritten Geschosses im korinthischen Stil. Auf Wunsch von Vespasians Sohn Titus wurde den drei Rundbogengeschossen noch ein viertes Geschoss hinzugefügt, das nicht von Arkaden durchbrochen, sondern massiv gestaltet und nur von rechteckigen Fensternischen durchbrochen wurde. Die Außenmauern des Kolosseums wurden in Travertin ausgeführt, im Inneren wurden jedoch die billigeren Ziegel und Tuff verwendet.

Nach seiner Fertigstellung im Jahr 80 wurde das Kolosseum nach der Überlieferung des Cassius Dio mit hunderttägigen Spielen eröffnet, unter anderem mit Gladiatorenkämpfen, nachgestellten Seeschlachten und Tierhetzen, bei denen 5.000 Tiere in der Arena getötet worden sein sollen.

St. Peter's Dom
San Pietro in Vaticano ist die Grabeskirche des Apostel Simon Petrus, und damit weit mehr als ein Dom. Der Petersdom mitten in Rom ist das zentrale Heiligtum der römisch-katholischen Kirche. 60.000 Personen finden im Inneren der Kirche Platz. Der Papst hält hier alle seine Messen, auch wenn San Pietro nicht der offizielle Sitz des Papstes ist.
Die Kuppel ist das weltweit größte freitragende Bauwerk aus Ziegeln Über 537 Stufen ist die Kuppel zu erreichen. Von der Kuppel auf dem Petersdom bietet sich ein hervorragender Blick über den Vatikan und über Rom. Im Inneren des Kuppelfrieses steht in großen Lettern ein Zitat aus dem Matthäus Evangelium: Tu es Petrus et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam et tibi dabo claves regni caelorum(Du bist Petrus (griechisch: Fels), und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und Dir gebe ich die Schlüssel zum Himmelreich.)
Im nordwestlichen Teil des Petersdoms steht die Statue des heiligen Petrus. Seine Füße werden aus einer alten Tradition von den Pilgern geküsst. Über dem Grab Petris steht der Hauptaltar. Darüber erstreckt sich ein 30 Meter hoher Baldachin aus Bronze, welcher von Bernini entworfen wurde.
Möglichst nah am Petrusgrab sind in einer Krypta 23 Gräber der insgesamt 164 Papstgräber der vatikanischen Grotten untergebracht. Um das Grab des Petrus herum, welches die räumliche und geistige Mitte bildet, sind fünf Nationalkapellen angeordnet.

San Giovanni Lateranbasilika
Die Lateranbasilika San Giovanni im Lateran liegt im Stadtviertel San Giovanni und ist einer der touristischen Anziehungspunkte der Ewigen Stadt. Die fünfschiffige Basilika ist nämlich die Bischofskirche von Rom und damit eine der vier Papstbasiliken der Stadt. Erbaut wurde die Kathedrale im 4. Jahrhundert von Kaiser Konstantin. Damit ist die Lateranbasilika die älteste Kirche Roms. Von der ursprünglichen Basilika ist allerdings nur noch der Kern geblieben, denn die Kirche wurde während der vergangenen Jahrhunderte immer wieder erweitert und umgebaut. In der Kirche fanden zahlreiche Päpste ihre letzte Ruhestätte. Sehenswert sind vor allem die prächtigen Mosaiken im Inneren der Kathedrale.

St. Paul Basilika
Sankt Paul vor den Mauern (ital.: San Paolo fuori le Mura, lat.: Sancti Pauli extra muros) ist eine der vier Papstbasiliken von Rom. Sie ist seit dem Abschluss der Lateranverträge eine exterritoriale Besitzung des Heiligen Stuhls und eine der sieben Pilgerkirchen von Rom. Die erste Paulus-Basilika wurde im Auftrag von Kaiser Konstantin über dem vermeintlichen Grab des Apostels Paulus errichtet, vermutlich 324 geweiht und bereits 386 erheblich vergrößert. Seit der Zeit Papst Gregors des Großen († 604) besteht in St. Paul eine Benediktinerabtei.



Die spanische Treppen
Eigentlich heisst die spanische Treppe in Rom Scalinata di Trinità dei Monti. Der deutsche Name leitet sich von der Piazza di Spagna ab, die am Fuß der Treppe liegt.

Zwischen der Kirche Santa Tinità die Monti und der Piazza di Spagna befand sich zu Zeiten von Papst Innozens XIII im mittlerweile gut bebauten Stadtgebiet ein wild bewachsener Hang. Der Papst verfügte, dass eine Treppe gebaut werden solle.

Neben den Interessen des Papstes war es auch das Interesse des französischen Königs. Denn Ludwig XII hatte den Bau der Kirche auf dem Berg finanziert. Mit der Treppe sollte ein feierlicher Aufstieg zur Kirche möglich werden. Die Inschrift OPUS AUTEM VARIO RERUM INTERVENTU, also dem Dazwischenkommen verschiedener Dinge weist auf den Konflikt zwischen Pabst und französischem König hin, der die Treppe zum französischen Denkmal machen wollte. Der Sonnenkönig Ludwig XIV wollte die Treppe mit einem herrlichen Reiterstandbild seiner selbst abschließen, was dem Pabst sehr missfiel.

Der Vatikan konnte sich durchsetzen, die Treppe wurde im italienischen Stil gebaut. Noch heute weisen Symbole an der Treppe auf den Streit mit dem französischen Königshaus hin: Die Treppe ist mit Lilien und Adlern, den Symbolen der französischen Könige bzw. des damaligen Papstes, verziert.

Heute ist die Spanische Treppe einer der belibtesten Treffpunkte von Touristen und den Einwohnern von Rom. An der Treppe und der Piazza die Spagna ist immer etwas los.

Das Pantheon
Das Pantheon in Rom wurde gebaut als Tempel für alle Götter. Daher auch sein Name: Aus dem griechischen pan (="alle") und théos (="Götter") Errichtet wurde es auf dem Marsfeld um 125 n Chr.

Die Kuppel symbolisiert den Himmel, die Öffnung nach oben die Sonne bzw. die Verbindung zu den Gestirnen. Die Kuppel hat einen Durchmesser von ca. 43 Metern. Da der Innenraum genauso hoch wie breit ist, würde die Kuppel als vollständige Kugel gedacht den Boden berühren.

Ab 609. n. Chr. wurde das Pantheon zur Kirche umfunktioniert. Wahrscheinlich ist es diesem Umstand zu verdanken, dass das Gebäude zu einem der best erhaltenen Monumente der römischen Antike zählt -der Status als Kirch bewahrte es davor, als Steinbruch für Bauvorhaben der Päpste genutzt zu werden.

Das Pantheon in Rom ist eines der ältesten Betonbauwerke der ganzen Welt. Und es wurde über die Jahre zum Vorbild für Kuppelbauten auf der ganzen Welt, wie dem Invalidendom und das Panthéon in Paris, das Hauptgebäude der University of Virginia, das Kapitol in Washington und viele mehr.

.

Villa Borghese
Die Villa Borghese ist ein großer landschaftlich gepflegter Garten in dem sich zahlreiche Gebäude wie die Galleria Borghese, Tempel und Brunnen befinden.

Die Villa mit ihren über 5 km² großen Parkanlagen war früher der Sommerpalast des borghesischen Fürstengeschlechts. Auf dem Gelände befanden sich Ställe und Remisen, Gärten, Weinberge, Gehege mit seltenen Tieren und Wasserspiele. Schon im 17. Jahrhundert wurde der Ort berühmt für seine Kunstsammlungen.

Die Galleria Borghese zählt zu den bekanntesten und wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt. Die Kunstsammlung ist im Casino untergebracht. Kardinal Scipione Borghese baute die Sammlung auf und ließ auch das Casino für seine Kunstschätze errichten. Ursprünglich befanden sich allerding nur die Antiken und Skulpturen des Kardinals im Casino, die Gemälde hingen im Stadtpalast in Rom. In der Samlung können Werke von Bronzino Caravaggio, Leonardo da Vinci, Raffael, Rubens, Tizian, Guido Reni und Canova besichtigt werden.

Piazza Navona
Sie ist eine der beliebtesten Plätze in Rom: Meistens ist die Piazza Navona sehr belebt. Ob einen Happen essen, den Malern zuschauen oder bei einem Straßenhändler eine Kleinigkeit kaufen. An nur wenigen Plätzen kann man das barocke Rom so genießen wie hier.

Auf der Piazza Navona kann man drei (!) Springbrunnen finden. In der Mitte der Piazza steht der Brunnen der vier Ströme (Fontana dei Quattro Fiumoi), der den Platz mit seinem Obelisken prägt. Der Brunnen repräsentiert vier Flüsse von vier Kontinenten, nämlich die Donau für Europa, den Ganges für Asien, den Nil für Afrika und den Rio della Plata für Amerika.

Die Fontana del Moro ist der zweite Brunnen zeigt den Kampf mit einem Delfin und der dritte Brunnen Fontana del Nettuno ist - wie der Name schon verrät - Neptun gewidmet.

Castel Sant'Angelo
Kaiser Hadrians Mausoleum, bekannt unter dem Namen Castel Sant'Angelo (Engelsburg), ist ein tumrartiges zylindrisches Gebäude in Rom. Ursprünglich Mausoleum war das Gebäude fast zweitausend Jahre Festung und Schloss. Heute ist sie ein Museum.

Bereits im Jahr 139 wurde der Bau fertig stellt. Der Stil geht auf die Bausweise der Etrusker zurück. Sehr robust konstruiert war das Mausoleum in die Befestigung der Stadt integriert.

Den Namen "Engelsburg" erhielt das Castel 590, damals wütete die Pest in Rom. Papst Gregor soll über dem Mausoleum die Erscheinung des Erzengels Michael erschienen sein, der ihm das Ende der Seuche verkündete. Die Pest-Erkrankungen gingen tatsächlich vorrüber. Heute erinnert die Statue des Angels an der Spitze des Gebäudes an diese schwere Zeit. Der Marmor-Engel der von 1577-1753 an dieser Stelle thronte, kann heute im Innenhof besichtigt werden. Die heutige Engelsstatue auf der Engelsburg ist aus Bronze.

Das Castel Sant'Angelo erhielt tragische Berühmtheit in der Oper: In Puccinis "Tosca" begeht die Protagonistin Selbstmord auf der Engelsburg: Sie stürzt sich vom Gebäude...


Piazza del Popolo
Die Piazza del Popolo ist der "Volksplatz" mitten in Rom. Gerne wird der Platz auch "Dreizack" (Tridente) genannt, denn von Norden aus gesehen verzweigt der Platz in drei lange gerade Straßen, die Via del Corso, die Via del Babuino und die Via di Ripetta.



Die Porta del Popolo

Durch dieses Tor gelangten nicht nur über Jahrhunderte Kaufleute, Künstler, Staatsmänner in und aus der Stadt. Auch Martin Luther betrat durch dieses Tor Rom, als er direkt an der Piazza del Popolo sein Quartier hatte.
Rechts und links vom Tor befinden sich kleine Arkaden. Außerdem kann hier noch ein Stück der alten Stadtmauer besichtigt werden.

Die zwei Kirchen

Auf einer Seite der Piazza stehen sich zwei fast identische Kirchen gegenüber. Von hier aus führen dreiecksförmig die Via del Corso, die Via del Babuino und die Via di Ripetta in Richtung Innenstadt.
Die Linke der beiden Zwillingskirchen heißt Santa Maria in Monte Santo, gebaut wurde sie im 17. Jahrhundert von Carlo Rainaldi. Rechts steht die Santa Maria die Miracoli. Beim Bau der Kirchen hatte der Baumeister das Problem, dass der linke Bauplatz wesentlich kleiner war als der rechte. Damit die Zwillingskirchen nicht allzu ungleich wirken, bekam die linke Kirche eine elliptische Kuppel und die rechte eine runde Kuppel.

Der Obelisk
Im Zentrum der Piazza steht ein Obelisk "Flaminio", sein Alter wird auf über 3300 Jahre geschätzt. Der 36,5 Meter hohe Obelisk wurde von Kaiser Augustus nach Rom gebracht und zunächst auf dem Circus Maximus aufgestellt.
Santa Maria del Popolo

Das eigentliche Juwel des Platzes ist die kleine Kirche Santa Maria del Popolo. Viele der wichtigen Werke von Caravaggio können hier besichtigt werden.

Campo de' Fiori
Der Campo de’ Fiori (übersetzt etwa: Blumenfeld, auch Blumenplatz) ist ein Platz im Zentrum von Rom, im Stadtviertel Parione, östlich des Tibers.
In der Mitte des Platzes steht eine im Jahr 1889 errichtete Statue des Philosophen Giordano Bruno, der dort am 17.Februar 1600 als Ketzer verbrannt wurde. Das Denkmal wurde durch den Freimaurer-Großmeister und Bildhauer Ettore Ferrari geschaffen. Die Enthüllung war eine Antwort auf die am 20. April 1884 veröffentlichte Enzyklika Humanum genus des Papstes Leo XIII., in der die Freimaurerei als Zerstörerin des Gottesreichs dargestellt wurde.
Der Campo de’ Fiori ist einer der wenigen bedeutenden Plätze in Rom, der mit keinem bedeutenden Gebäude verknüpft ist. 1869 wurde der damalige Blumen-Markt auf der Piazza Navona geschlossen und auf den Campo (deutsch ‚Feld‘) verlegt. Es ist weit verbreitet, dass der Platz dadurch seinen Namen erhielt. Dies ist jedoch falsch, sein Name rührt von der ursprünglichen Erscheinung her. Im Mittelalter, bevor die Römer auf dem heutigen Gelände einen Pferdemarkt anlegten, war es ein Feld mit vielen Blumen, daher der Name.
Heute werden neben Blumen vor allem frische Lebensmittel von Bauern angeboten. Auf dem Campo findet täglich (ausgenommen sonntags) einer der beliebtesten Märkte Roms statt. Das Cinema Farnese zählt zu den traditionsreichen Kinos Roms. Da sich in den letzten Jahren zahlreiche Weinlokale, Pubs und Kneipen angesiedelt haben, ist der Campo heute ein allabendlich stark frequentierter Treffpunkt.

Die sieben Huegel
Die Sieben Hügel Roms (lateinisch Septem Montes Romae) sind sieben östlich des Tiber liegende Anhöhen der heutigen italienischen Hauptstadt Rom, die einst für die Siedlungsgeschichte und Stadttopografie bestimmend waren. Sie wurden nach der Zerstörung der Stadt durch die Gallier 387 v. Chr. mit der Servianischen Mauer umgeben, die damit das Stadtgebiet gegenüber der Umgebung eindeutig markierte.
Es handelt sich hierbei um folgende Anhöhen:
Aventin, 47 m
Kapitol, 50 m
Caelius, 50 m
Palatin, 51 m
Viminal, 60 m
Quirinal, 61 m
Esquilin, 64 m
Nicht zu den klassischen sieben Hügeln gehören unter anderem der Pincio, 54 m, der Gianicolo, 82 m, und der Vatikan, 75 m, die außerhalb des antiken Stadtzentrums liegen und erst bei der Stadterweiterung unter Kaiser Aurelian bzw. 847 zu Rom kamen.
Die genannten sieben Hügel sind auch nicht identisch mit den „sette colli“, auf denen um 1.000 v. Chr. die Latiner erste Siedlungen errichteten: Suburba (eine Kuppe des Caelius), Palatium und Germalus (heute zusammen der Palatin), Velia sowie – als Erhebungen des Esquilin – Oppius, Cispius und Fagutal.
Weitere Erhebungen im engeren Stadtgebiet des heutigen Rom sind der Monte Parioli, 59 m, der Monte Antenne, 64 m, der Monte Mario, 139 m, der früher den aus Norden kommenden Rompilgern einen ersten Blick über die Stadt bot, und der Monte Testaccio, 49 m.

Entlang des Tiber
Der Tiber ist der größte Fluss Mittelitaliens und drittlängste des Landes nach dem Po und der Etsch. Er entspringt in den Apenninen in der Region Emilia-Romagna und fließt 406 Kilometer durch Umbrien bis ins Lazio und weiter ins Tyrrhenische Meer.



An diesen Flussufern wurde Rom gegründet und der Fluss ist bis heute, die Hauptwasserquelle der Stadt. Im 18. und frühen 19. Jahrhundert war der Teil des Flusses, der durch Rom fließt, von hohen Mauern begrenzt, um Überschwemmungen in den immer wiederkehrenden Phasen zu verhindern. Bis dahin waren die Häuser unten am Ufer immer in Gefahr überflutet zu werden. Damals wurde der Fluss auch zum Fischen und zum Baden benutzt. Der Tiber zieht sich durch ganz Rom und lädt zum Spazieren an der Promenade ein, wo Sie die vielen historischen Gebäuden und alten Brücken über den Fluss genießen können.

Es gibt einige bedeutende Sehenswürdigkeiten entlang des Tibers und die Insel Isola Tiberina ist eine von ihnen. Isola Tiberina ist eine kleine bootförmige Insel. Die Insel ist über zwei Brücken, die gut erhaltene, Ponte Fabricio und Ponte Cestio zu erreichen, von denen nur wenige Originalteile gerettet wurden. Ponte Cestio verbindet die Insel mit dem Viertel Trastevere. In alten Zeiten, bevor das Christentum in Rom weit verbreitet war, wurde die Tiberinsel nie besucht, weil sie mit vielen negativen Geschichten verbunden war. Es wurden nur die schlimmsten Verbrecher auf die Insel verbannt. Das änderte sich später, als ein Tempel für den griechischen Gott der Heilkunst, Asklepios, erbaut wurde.



Im Norden befindet sich das Castel Sant'Angelo, mit seiner engelhaften Statue Sant'Angelo auf der Oberseite, die ihren Namen dem Gebäude gibt. Dieses beeindruckende zylindrische Gebäude stammt aus dem zweiten Jahrhundert und wurde durch den römischen Kaiser Hadrian als Mausoleum für sich und seine Familie gebaut. Später im 4. Jahrhundert wurde das Gebäude als Festung verwendet, die ein Gefängnis und die Burg beinhaltet. Heute ist Castel Sant'Angelo ein Museum. Weiter oben am Fluss erreicht man die Ara Pacis Augustae. Ara Pacis Augustae ist eine ruhige Alternative, die im 13. Jahrhundert v.Chr. durch den römischen Senat zu Ehren des römischen Kaisers Augustus in Auftrag gegeben wurde. Neben dem Altar befindet sich das Augustusmausoleum, ein Grab für Augustus selbst und seine Familie.


Piazza Venezia
Die Piazza Venezia ist ein Platz im Zentrum von Rom. Er ist nach dem angrenzenden Palazzo Venezia benannt.
Der Platz liegt am Fuß des Kapitol und in der Nähe des Forum Romanums.
Inhaltsverzeichnis
Schon in der Zeit der Römische Republik war der Platz ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, da hier die Via Flaminia auf die Porta Fontinalis in der Servianischen Mauer traf.[1] Im 15. Jahrhundert ließ der venezianische Kardinal Pietro Barbo, der spätere Papst Paul II., an der Westseite des Platzes seinen Palast errichten, der von 1567 bis 1797 die venezianische Botschaft beim Heiligen Stuhl war. 1660 wurde nördlich der Palazzo Misciatelli erbaut, der heute als Palazzo Bonaparte bekannt ist, da hier Laetitia Ramolino die Mutter von Napoléon Bonaparte ihren Altersruhesitz hatte.

Seine heutige Form erhielt der Platz als ab 1885 an seiner Südseite das Monumento Vittorio Emanuele II errichtet wurde, das heute noch die Piazza dominiert. Dafür wurde ein ganzes Stadtviertel, einschließlich des Klosters von Santa Maria in Aracoeli, abgerissen. Ab 1911 entstand auf der Ostseite der Bau der Assicurazioni Generali di Venezia, der Bauform und die Ausmaße des Palazzo Venezia aufnahm und so eine Symmetrie herstellte.
In der Zeit des Faschismus war der Palazzo Venezia Regierungssitz von Mussolini. Von seinem Balkon aus hielt der Diktator zahlreiche Ansprachen an das Volk auf dem Platz.

Maerkte in Rom
Campo de'Fiori Piazza Campo de'Fiori, Zentrum

Mo-Sa 6-13.30 Uhr Der wohl bekannteste unter den römischen Märkten; vor allem Fisch, Gemüse und Obst sind hier erhältlich, anderes aber natürlich auch.

Mercato dell'Unita Via Cola di Rienzo, Höhe Piazza del Unità (Prati)
Mo-Sa 7-18 Uhr Lebensmittelmarkt des Viertels Prati in einer sehenswerten, architektonisch interessanten Halle, die 1928 im neoklassizistischen Stil erbaut wurde.

Mercato Villaggio Olimpico Viale della XVII Olimpiade (Flaminio)
Fr 8-13.30 Uhr Außer Lebensmittel auch Haushaltswaren, Kleidung, Schmuck... Bunt gemischtes Markttreiben.

Piazza Alessandria Piazza Alessandria (Trieste)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittelmarkt in einer ganz aus Stahl und Glas konstruierten Jugendstil-Markthalle. Außerhalb der Halle auch Blumen- und Gemischtwarenstände.

Piazza San Cosimato Piazza San Cosimato (Trastevere)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittelmarkt unter freiem Himmel, außerdem Blumen und Haushaltsartikel.

Mercato Esquilinoo Via F. Turati
Mo-Sa 7-19 Uhr Den alten Markt um die Piazza Vittorio Emanuele II gibt es leider nicht mehr; mittlerweile wurde, nicht weit entfernt, eine Markthalle gebaut, der Nuovo Mercato Esquilino.

Ponte Milvio Piazzale Ponte Milvio (Farnesina)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittelmarkt

Testaccio Piazza di Testacio (Testaccio)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittelmarkt

Trionfale Via Andrea Doria (Trionfale)
Mo-Sa 6-14 Uhr Lebensmittelmarkt

Trieste Via Chiana (Trieste)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittelmarkt

Via Magnagrecia Via Magnagrecia (S. Giovanni)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittelmarkt in einer Markthalle

Via Parioli Viale Parioli, Via Locchi (Parioli)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittel, aber auch Haushaltswaren und Kleidung

Viale Parioli Viale Parioli, Via Locchi (Parioli)
Mo-Sa 6-13.30 Uhr Lebensmittel, aber auch Haushaltswaren und Kleidung

Sonstige Märkte

Mercato dell'Antiquariato di Fontanella Borghese Piazza Borghese, Zentrum
9-17.30, Sa und So bis 19 Uhr, im August geschlossen Überwältigendes Angebot vor allem an alten Drucken und Büchern.

Porta Portese Piazza di Portaportese oder Piazza Ippolito Nievo (Trastevere)
So, 6-14 Uhr Roms größter - und mit dem Campo de'Fiori . bekanntester Markt: Es gibt nichts, was es hier nicht gibt - und wenn Ihnen Ihr Fotoapparat geklaut wurde, wird er sich vielleicht früher oder später hier wiederfinden. Eine wahre Fundgrube...

San Giovanni Via Sannio nahe San Giovanni in Laterano (San Giovanni)
Mo-Fr. 10-13, Sa 10-18 Uhr Vor allem Kleidung und Lederwaren, aber auch Campingausrüstung und Angelbedarf; gelegen entlang der Aurelianischen Mauer auf der S. Giovanni abgelegenen Seite; zehrt immer noch ein wenig vom Ruhm der 1970er.


Geschichte, Legende und Kultur von Rom
Die Gründung von Rom ist in eine Legende gehüllt: die Legende besagt, dass der erste Kern der Stadt 753 v.Chr. auf dem Hügel Palatin von Romulus gegründet wurde, nach dem Brudermord an seinem Zwillingsbruder Remus. Romulus war der erste der sieben Könige von Rom, die begannen die charakteristischen Grundlagen abzustecken, die Rom in der ganzen Welt bekannt machten: öffentliche Bauten, Reformen der Institutionen, Aquädukte.

Mit der Entstehung der Republik intensivierte Rom seine Expansionspolitik und begann, nach den Punischen Kriegen, Karthago, Korsika und Sardinien anzuschließen. Das Ende der Republik war der Beginn der Diktatur von Sulla (82 v.Chr.). Eine Zeit der starken Expansion ins Ausland erlebte die Stadt unter dem Diktator Gaius Iulius Caesar der, nach einer Verschwörung, im Jahre 44 v.Chr. ermordet wurde.

Mit dem Kaiser Octavius Augustus erlebte Rom seine "goldene Zeit": eine lange Zeit des Friedens und der Stabilität, die mit monumentalen Kunstwerken gefeiert wurde. Es folgten zahlreiche Kaiser, jeder von diesen wurde berühmt aufgrund eines Unternehmens, einer Eroberung oder eines Edikts. Unter Trajan erfuhr das Imperium seine größte Expansionsphase, es dominierte das Gebiet, das von der Donau bis zum Nil ging.

Mit den Jahren christianisierte sich die Stadt immer mehr, während das Imperium in eine fatale Zeit der Krisen fiel. Der Papst gewann immer mehr Macht und legte somit die Grundlage für die Entstehung des Heiligen Römischen Reiches (800 n.Chr.) und krönte Karl den Großen.

Die Macht der Kirche begann zu wachsen und Rom und wurde immer mehr zur irdischen Führung. Zwischen dem 14. und dem 17. Jahrhundert wurden sehr viele Kirchen gebaut, die auf sublime Weise von den Künstlern aus dem Rinascimento mit Fresken bemalt wurden, wie Raffael und Michelangelo. Unmengen von Pilgern kamen aus der ganzen Welt, um die ewige Stadt, ihren barocken Palazzi, ihre Fontänen und ihre monumentalen Basiliken zu bewundern.
Nach den patriotischen Aufständen im Jahre 1848, die von Garibaldi fortgeführt wurden, sanktionierte 1870 eine Volksabstimmung den Anschluss von Rom an das Königreich Italien, das kurz darauf Rom als Hauptstadt auswählte.

Ab dem Jahr 1920, wurde Rom durch den furchtbaren Beginn des Faschismus erschüttert, der seinen Höhepunkt in dem Pakt des italienischen Staates mit dem Nazideutschland hatte. Nach dem zweiten Weltkrieg, nach der Befreiung von Italien durch die Alliierten, sanktionierte das Referendum vom 2. Juni 1946 das Ende der Monarchie und den Beginn der Republik Italien.

Siehe Beschreibung bei:   Englisch   Italienisch

[[descLang.titles.alojamiento]]

[[descLang.titles.entorno]]

[[descLang.titles.actividades]]

Rentalia Referenznr.: 234440

Ausstattung der Wohnung

Golf

Parkplatz

Bettlaken

Handtücher

Internet/wifi

Heizung

Föhn

Waschmaschine

Grillplatte

Kaffeemaschine

Haustiere erlaubt

Fahrstuhl

Static map

Anschrift

Via Genzano 128, primo piano

00179 Rom Rom (Italien)

Lage und Umgebung

20 km zum Strand, 2 km bis ins Ortszentrum, 15 km zu Flughafen, 50 m zu Supermarkt, 10 km zu einem See oder Fluss, 100 m zu Bahnhof, 150 m zu Bushaltestelle, 1 km zu Krankenhaus

Aktivitäten

8 km zu Skistation, 5 km zu Golfplatz, 5 km zu Sporthafen, 5 km zu Reitstall, 500 m zu Tauchzenter

Meinungen von Reisenden:

0 Bew.

Angaben zum Eigentümer

Antonio überprüftcheck_circle

place

adresse verifiziert

Wir haben die Adresse dieser Unterkunft überprüft.

alarm

verifiziert wegen Dauer der Anzeige

Überprüfung bestenden aufgrund der Dauer der Anzeige, wenn der Eigentümer bietet seit über 12 Monaten Unterkünfte bei Rentalia an.

Antonio spricht Englisch, Italienisch .

Ab 35€ pro Nacht

[[houseVars.price]] € für [[houseVars.nights]] Nächte

Urlauber Urlauber

Geben Sie das gewünschte Datum ein, um die Verfügbarkeit und den Gesamtpreis zu prüfen

Welch ein Glück! Zum gewünschten Datum ist es noch frei.

Während dieser Saison beträgt die Mindestbuchung für diese Unterkunft [[houseVars.minNights]] Nächte.Achtung, in dem gewählten Zeitraum sind einige Tage schon belegt. Sie können andere wählen.
Der genaue Preis konnte nicht berechnet werden. Setzten Sie den Buchungsvorgang fort, um diesen zu erfahren ¡Ups! Parece que algo no ha funcionado bien

Ab 35 € pro Nacht

[[ houseVars.pricenight | formatNumber: houseVars.country ]] € für [[houseVars.nights]] Nächte [[ houseVars.totalWithoutExtras | formatNumber: houseVars.country ]] €

[[v.name]][[ v.total | formatNumber: houseVars.country ]] €

Gesamtpreis[[ houseVars.price | formatNumber: houseVars.country ]] €

Vorauszahlung[[ houseVars.advance | formatNumber: houseVars.country ]] €

Kaution[[ houseVars.deposit | formatNumber: houseVars.country ]] €

Extra optional

[[v.name]][[ v.total | formatNumber: houseVars.country ]] €

Kontakt